Implantate

Implantate – eine Alternative zur Brücke

DE_logo-01

Zahnimplantate – was ist das und woraus bestehen sie?
Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die der natürlichen Zahnwurzel nachempfunden werden. Sie bestehen entweder aus dem Metall Titan oder aus reiner Keramik. Beide Materialien sind sehr bioverträglich und können auch bei sonstigen bekannten Allergien problemlos eingesetzt werden. Auf das Implantat wird nach der Einheilung eine Vollkeramikkrone befestigt.
Implantate werden an Stelle von vorher entfernten Zähnen in den Kiefer eingesetzt. Sie sind nach ca. 5-monatigem Einheilen so fest wie Ihre eigenen Zähne und Sie spüren die Zahnimplantate ebenso wenig wie diese.
Heutzutage sind Implantate eine bewährte und erprobte Behandlungs-Methode mit mehr als 50 jähriger Erfahrung. Allein in Deutschland werden jedes Jahr über eine Million Zahnimplantate eingesetzt.

Wie lange können Implantate in meinem Mund halten?
Die Erfolgsaussichten für Implantate liegen bei über 95 %. Sie können statistisch gesehen länger als Zahnbrücken, Prothesen oder wurzelbehandelte Zähne halten. Somit können Implantate 30 Jahre und länger in Ihrem Mund verbleiben, wenn sie gut gepflegt und regelmäßig von uns kontrolliert werden.
Prothesen und Zahnbrücken müssen während dieser Zeit oft repariert oder erneuert werden, was jedes Mal neue Kosten verursacht. Deshalb sind Implantate auf lange Sicht meistens die preisgünstigere Lösung.

Warum sind Implantate zahnschonender als Brücken?
Wenn eine Zahnlücke mit einer sogenannten Zahnbrücke geschlossen werden soll, müssen dafür oft gesunde Nachbarzähne dieser Zahnlücke abgeschliffen werden. Als weitere Nachteile von Zahnbrücken gelten, dass sie schwer zu reinigen sind und manchmal als Fremdkörper empfunden werden.
Wenn man an Stelle fehlender Zähne Implantate mit Kronen einsetzt, hat man alle diese Nachteile nicht: Die eigenen Zähne bleiben verschont, der Kieferknochen wird nicht abgebaut und die Reinigung ist einfacher. Die Zahnimplantate sind unauffällig und nicht zu spüren.
Deshalb wählen heutzutage trotz der anfänglich höheren Kosten immer mehr Menschen Implantate.

Wie läuft eine Implantation ab und ist sie schmerzfrei?
Die meisten Implantat-Behandlungen werden „zweiphasig“ durchgeführt: Nach dem Setzen der Implantate wartet man 4 – 6 Monate ab, bis sie unter dem Zahnfleisch eingeheilt sind. Danach werden sie freigelegt und es wird der Zahnersatz darauf befestigt.
Bei guter Knochenqualität und mit bestimmten Implantat-Systemen kann der Zahnersatz auch unmittelbar nach der Implantation darauf befestigt werden.
Implantate werden in der Regel ambulant und mit örtlicher Betäubung eingesetzt, was weitgehend für Sie schmerzfrei ist. Meist benötigen Patienten nach dieser Behandlung nicht einmal Schmerztabletten. Für ängstliche Patienten kann diese Behandlung auf Wunsch auch gerne unter Vollnarkose erfolgen – unser erfahrenes Anästhesisten Team berät Sie gerne!

Herausnehmbare Teilprothesen durch feste Implantate ersetzen – geht das?
Wenn Ihnen die hinteren Backenzähne zum Kauen fehlen, wurde früher fast ausschließlich herausnehmbare Teilprothesen gefertigt Dafür mussten oft Ihre eigenen Zähne abgeschliffen werden. Wenn die Prothesen mit Klammern befestigt waren, könnte es zusätzlich zur Lockerung und Schädigung Ihrer eigenen Zähnen kommen.
Mit Teilprothesen haben Sie außerdem viel weniger Kaukraft und viele Patienten empfinden sie als störenden Fremdkörper.
Deshalb werden heutzutage immer häufiger festsitzende Implantate mit Zahnkronen oder Zahnbrücken eingesetzt. Damit können Sie dann ganz normal kauen und Sie haben ein sicheres Gefühl wie mit Ihren eigenen Zähnen.

Kann ich zu alt sein für Implantate?
Implantate können ab einem Lebensalter von ca. 18 Jahren nach Abschluss des Knochenwachstums eingesetzt werden. Unsere ältesten Implantat Patienten sind schon über 80 Jahre alt!
Voraussetzungen für eine erfolgreiche Implantation sind ein ausreichendes Knochenangebot, ein gesundes Zahnfleisch und eine gute Zahnhygiene.
Bei einigen wenigen Erkrankungen kann es Einschränkungen geben oder eine Implantation nicht möglich sein, z.B. bei schweren Störungen der Blutgerinnung oder bei bestrahlten Kiefern.
Lassen Sie sich in unserer Praxis beraten, wenn Sie an einer chronischen Erkrankung leiden. Wir ermitteln dann individuell, ob bei Ihnen eine Implantat-Behandlung möglich ist.

Lockere Totalprothesen – muss das sein?
Ein häufiges Problem ist, dass Totalprothesen nicht richtig sitzen. Die Patienten können nicht mehr alles essen und nicht richtig kauen, was zu Verdauungsstörungen führen kann. Das Essen schmeckt nicht mehr so gut, weil die Prothesen das Zahnfleisch und den Gaumen abdecken.
Es gibt häufig Druckstellen oder Speisereste setzen sich unter den Prothesen fest.
Schlecht sitzende Totalprothesen können mit zwei bis vier Implantaten einen sicheren Halt bekommen. Sie können dadurch auch zierlicher gestaltet werden, was den Genuss am Essen wieder erhöht. Wenn Sie Probleme mit Ihren Totalprothesen haben: Lassen Sie sich von uns beraten!

Was ist, wenn der Platz für ein Implantat in meinem Kiefer fehlt?
Wenn Zähne verloren gehen, baut sich der Knochen im Bereich der fehlenden Zähne allmählich ab. Nach jahrelanger Zahnlosigkeit kann es sein, dass die Kiefer zu schmal und zu flach für Implantate geworden sind.
In solchen Fällen kann der Kieferknochen mit operativen Maßnahmen wieder verbreitert und aufgebaut werden. Oder man verwendet Mini-Implantate, die kleiner als normale Implantate sind.
Übrigens: Wenn bald nach einem Zahnverlust Implantate eingesetzt werden, wird der Knochenabbau stark verzögert. Das ist einer der vielen Vorteile von Zahnimplantaten.

Komplett fest sitzende Zähne statt Totalprothesen
Es gibt Menschen, die sich gar nicht mit ihren herausnehmbaren Totalprothesen abfinden können. Sie fühlen sich damit älter und in ihrer Lebensqualität eingeschränkt. Besonders dann, wenn sie die Prothesen zum Reinigen herausnehmen und sie sich zahnlos im Spiegel sehen. Manchen ist es auch peinlich, wenn ihr Partner sie so sieht.
In vielen Fällen können mit vier bis acht Implantaten pro Kiefer fest sitzende Zahnbrücken gemacht werden.
Wenn Sie wieder das sichere und gute Gefühl eigener Zähne haben wollen, lassen Sie sich von uns beraten!

Unsere langjährige implantologische Erfahrung und Praxiseinrichtung
Wir führen in unserer Praxis seit 1999 Implantat-Behandlungen durch und versorgen unsere Patienten mit hochwertigem und ästhetischem Zahnersatz.
Besonderen Wert legen wir auf die ausführliche Beratung und Untersuchung mit modernster Röntgentechnik, dreidimensionaler Knochendarstellung (DVT) vor der Implantation und auf eine regelmäßige Nachsorge nach der Implantation.
Unsere Praxis ist speziell für Implantat Behandlungen eingerichtet, und wir verwenden für unsere Patienten ausschließlich moderne und zertifizierte Implantate renommierter Hersteller.

Was kosten Implantate und was übernimmt die Kasse?
Da jede Situation anders ist, können wir hier leider keine allgemeingültigen Aussagen zu den Kosten einer Implantat-Behandlung machen. Sie erhalten aber vor Beginn der Behandlung einen Heil- und Kostenplan, dem Sie die voraussichtlichen Kosten der Behandlung entnehmen können.
Implantate gehören nicht zum Leistungsspektrum der gesetzlichen Krankenkassen. Trotzdem erhalten Sie aber einen Kostenzuschuss zum Zahnersatz auf Implantaten.
Private Krankenkassen und Zusatzversicherungen übernehmen auch je nach Vertrag einen Teil der Kosten für die Implantat-Behandlung.
Durch unseren Abrechnungspartner Health AG können wir Ihre Rechnung zinsfrei auf sechs Monatsraten aufteilen oder Ihnen ein individuelles Finanzierungsangebot unterbreiten.
Für ein vertrauensvolles und diskretes Gespräch der Gesamtplanung stehen wir Ihnen  gerne zur Verfügung

Die Vorteile von Implantaten nochmals auf einen Blick:

– Erhalt des Kieferknochens: Wenn Zähne verloren gehen, baut sich der Kieferknochen allmählich ab. Rechtzeitig eingesetzte Implantate verlangsamen den Abbau erheblich.
– Schutz eigener Zähne: Für Zahnbrücken und Teilprothesen müssen keine eigenen Zähne abgeschliffen werden.
– Keine Teilprothesen notwendig: Wenn hintere Zähne fehlen, können fest sitzende Implantate statt herausnehmbarer Teilprothesen eingesetzt werden.
– Besserer Halt für Totalprothesen: Mit nur zwei bis vier Implantaten pro Kiefer bekommen Totalprothesen einen sicheren Sitz.
– Keine lockeren Totalprothesen mehr: Mit Implantaten können komplett fest sitzende Zähne statt Zahnprothesen gemacht werden.
– Mehr Sicherheit, mehr Lebensqualität: Mit Implantaten haben Sie das sichere und gute Gefühl eigener Zähne!

Cookie-Einstellung

Diese Website speichert keine Cookies, ohne Ihre Erlaubnis! Cookies helfen uns, Besucherzahlen und Interessen unserer Besucher zu analysieren. Entscheiden Sie selbst. Infos

Ihre Auswahl wird 30 Tage gespeichert

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Infos

Infos

Unsere Website nutzt Cookies um Besucherzahlen und Interessen unserer Besucher zu analysieren. Dies passiert völlig anonym. Unsere Website speichert keine Cookies auf Ihrem Gerät! Erst, wenn Sie es erlauben. Entscheiden Sie selbst.

  • Alle Cookies zulassen:
    Erlauben Sie Cookies - z.B. von Google Analytics
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies (z.B. bei Online-Shops)

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz

Zurück